Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Seite von 240
  • 1900
  • 1910
  • 1920
  • 1930
  • 1940
  • 1950
  • 1960
  • 1970
  • 1980
  • 1990
  • 2000
  1. 28. Februar 1901: Beschluss des Hessischen Landtags zu Arbeitslöhnen und Koalitionsfreiheit
    Die Zweite Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen in Darmstadt nimmt nach langer Debatte mit 15 zu 13 Stimmen einen Antrag an, der die Regierung des Großherzogtums ersucht, den Ständen baldigst eine statistische Aufstellung über die in den Betrieben im Großherzogtum gezahlten Mindest- und Höchstlöhne zukommen zu lassen. Die Kammer hofft in dem beschlossenen Antrag außerdem, daß ... »Details
  2. 25. Februar-2. März 1901: Besuch des englischen Königs Eduard VII. in Kronberg
    Der englische König Eduard VII. (1841-1910), ältester Sohn Königin Victorias (1819-1901), besucht die deutsche Kaiserin Viktoria von Großbritannien und Irland (1840–1901) in Kronberg (Taunus) In Kronberg dient das von 1889 bis 1894 im neugotischen Tudorstil errichtete Schloss Friedrichshof der nach dem Tod ihres Gemahls Friedrich III. (1831-1888) in der Bevölkerung nur noch als „Kaiserin ... »Details
  3. März - Mai 1901: Probleme bei der Aushebung von Rekruten
    Der Kasseler Regierungspräsident berichtet dem Kaiser, das diesjährige Ersatzgeschäft, das heißt die Aushebung von Rekruten, sei überall ohne Störung verlaufen. Man mache jedoch öfters die Erfahrung, daß in den rein ländlichen Kreisen die körperliche Beschaffenheit der zur Aushebung gelangenden Leute von Jahr zu Jahr schlechter wird, da die kräftigen Leute meist in die Industriebetriebe ... »Details
  4. März-April 1901: Streik der Frankfurter Damenschneider
    In Frankfurt am Main streiken die Damenschneider für Wochenlohn und für die Abschaffung der Hausarbeit im Rahmen der Einrichtung von Werkstätten. ... »Details
  5. 1. März 1901: Anfrage des Hessischen Landtags zu den Arbeitern im Staatsdienst
    Die zweite Kammer des Hessischen Landtags bittet die hessische Regierung um eine statistische Zusammenstellung über die wirtschaftliche Lage der im Staatsdienst beschäftigten Arbeiter, insbesondre über die in den einzelnen Betrieben beschäftigten Löhne in ihrem Mindest- und Höchstmaß. Die Kammer hofft, daß auch den im Staatsdienst beschäftigten Arbeitern das Recht freier politischer ... »Details
  6. 4. März 1901: Telefonverbindungen erreichen die Dörfer im Frankenberger Land
    Die Frankenberger Zeitung meldet, dass die Orte Haubern, Hommertshausen, Rengershausen, Rodenbach, Schreufa, Wangershausen, Willersdorf und zehn weitere Orte im Umland von Frankenberg den Anschluss an das Telegraphen- und Fernsprechnetz beantragt haben. ... »Details
  7. 5. März 1901: Vorlage eines neuen Wahlgesetzes im Hessischen Landtag
    Die hessische Regierung legt dem Hessischen Landtag eines neues Wahlgesetz vor, dessen wesentliche Bestimmungen lauten:Wahlberechtigt ist jeder Hesse, der das 25. Lebensjahr zurückgelegt hat und drei Jahre seinen Wohnsitz an demselben Orte hat.Darmstadt hat 3, Mainz 3, Gießen 2, Worms 2 und Offenbach 2 Abgeordnete zu wählen.Die Oberbürgermeister der drei größten Städte kommen in die erste ... »Details
  8. 6. März 1901: Sozialdemokratische Resolution gegen Erhöhung der Getreidezölle
    Eine Resolution gegen die Erhöhung der Getreidezölle wird von den Teilnehmern der Veranstaltungen angenommen, die die Sozialdemokratische Partei in elf Lokalen in Frankfurt am Main einberufen hat. Nachdem bekannt geworden ist, dass neue Zölle auf die Einfuhr von Fleisch und Getreide erhoben werden sollen, finden in ganz Deutschland Protestversammlungen der Arbeiterbewegung statt. Bereits Mitte ... »Details
  9. 7. März 1901: Erster Parlamentarischer Abend mit dem Großherzog in Darmstadt
    Der Präsident der Zweiten Kammer des Landtags des Großherzogtums Hessen (Landstände des Großherzogtums Hessen), Wilhelm Haas (1839–1913; Nationalliberalen Partei), lädt zu einem größeren Parlamentarischen Abend in das Hotel "Zur Traube" in Darmstadt. Als bekannt wird, dass auch der Großherzog eingeladen ist und sein Erscheinen zugesagt hat, interessieren sich die Journalisten vor allem ... »Details
  10. 22. März 1901: Eröffnung der Ernst-Ludwig-Heilstätte für Tuberkulosekranke in Sandbach im Odenwald
    In Sandbach im Odenwald wird die nach dem Großherzog benannte »Ernst-Ludwig-Heilstätte« für Tuberkulosekranke eröffnet. Der großzügig gestaltete Hospitalkomplex entstand seit 1899 als Heilstätte in Trägerschaft der Invalidenversicherungsanstalt Großherzogtum Hessen (später: Landes-Versicherungs-Anstalt Großherzogtum Hessen). Es handelt sich um einen breit gelagerten Bau mit drei ... »Details
  11. 1. April 1901: Volksbibliothek in Darmstadt wird städtisch
    Die Darmstädter Volksbibliothek, die am 1. Februar 1879 vom Darmstädter Volksbildungsverein begründete worden war, geht in städtische Verwaltung über. Sie erhält nach einem Vorschlag des Deutschen Sprachvereins den Namen Öffentliche Lese- und Bücherhalle.(OV) ... »Details
  12. 1. April 1901: Assessorengesetz im Großherzogtum bringt Gleichstellung der unständigen Beamten
    Im Großherzogtum Hessen tritt das Assessorengesetz in Kraft. Es regelt einheitlich die Besoldung für alle unständigen (das heißt nicht auf Lebenszeit tätigen) Beamten aller Ministerien, insbesondere der Assessoren. Damit werden zum Beispiel akademisch gebildete Lehrer und Richter gleicher Ausbildungsstufe gleich besoldet. Die Lehrer begrüßen diese neue Regelung, die einer ihrer Forderungen ... »Details
  13. 13. April 1901: Forderungen der akademisch gebildeten Lehrer im Großherzogtum Hessen
    In Frankfurt findet eine Versammlung der akademisch gebildeten Lehrer im Großherzogtum Hessen statt, die die Wünsche des Lehrerstandes in einem Beschluss formuliert: Unter großem Dank an die hessische Regierung und die hessischen Ständekammern wird zur Kenntnis genommen, dass auf dem Weg zu einer Gleichstellung der akademisch gebildeten Lehrer mit Beamten gleicher Vorbildung mit dem am 1. ... »Details
  14. 20. April 1901: Andauernder Arbeitskräftemangel in der Landwirtschaft
    Der Regierungspräsident in Kassel berichtet dem Kaiser in seinem vierteljährlichen Zeitungsbericht, die Beschaffung der erforderlichen Arbeitskräfte bereite der Landwirtschaft nach wie vor große Probleme. Knechte und Mägde seien kaum zu finden, obwohl die Löhne in den letzten 30 Jahren um mehr als 100 % gestiegen seien. Die größeren Landwirte behelfen sich mit sog. Sachsengängern, die ... »Details
  15. 20. April 1901: Viele Freiwillige für den Militärdienst und Probleme der Diensttauglichkeit
    Nach den Angaben des Kasseler Regierungspräsidenten in seinem Zeitungsbericht an den Kaiser für die Monate Dezember 1900 bis Februar 1901 wird aus Marburg berichtet, daß auffallend viele junge Leute sich zum Militärdienst als Mehrjährig-Freiwillige melden. Im (hessischen) Kreis Rinteln sei beim letzten Ersatzgeschäft (das heißt bei der Musterung) aufgefallen, daß die Mannschaften aus den ... »Details
  16. 20. April 1901: Kaffee statt Schnaps für städtische Reinigungskräfte in Kassel
    Die Stadtverordneten der Stadt Kassel bewilligen 1.500 Mark für die Verabreichung von heißem Kaffee an die Arbeiter des städtischen Reinigungswesens [...] um dem Schnapsgenuß entgegenzutreten.(OV) ... »Details
  17. 25. April 1901: Folgenschwere Explosion in der Chemiefabrik Griesheim
    Auf dem Gelände der Chemiefabrik Griesheim-Elektron kommt es zu einer folgenschweren Kesselexplosion. Um 15:30 Uhr wird Feueralarm gegeben, weil auf dem Werksgelände ein Brand ausgebrochen ist. Bei der Explosion wenig später gehen durch den gewaltigen Luftdruck in Griesheim alle Fensterscheiben zu Bruch. Durch das Unglück sterben 26 Menschen, 200 Personen werden verletzt (nach anderen Angaben ... »Details
  18. 1. Mai 1901: Rege Beteiligung an den Maifeiern, vor allem in Frankfurt am Main
    Nach dem Bericht des Wiesbadener Regierungspräsidenten ist die Beteiligung an den (sozialdemokratischen) Maifeiern, vor allem in Frankfurt am Main, rege. Von der Parteileitung war es den Arbeitern freigestellt, in den Betrieben zu feiern, wo für sie kein Schaden daraus entstände, da die Parteikasse nicht in der Lage sei, etwa wegen der Maifeier ausgesperrte Arbeitern Geld zu bewilligen. In den ... »Details
  19. 14.-17. Mai 1901: Streik von Webern in der Tuchfabrik bei Adelshausen
    Regierungspräsident August von Trott zu Solz berichtet, dass vom 14.-17. Mai 1901 13 Weber der Tuchfabrik Walkemühle bei Adelshausen (heute Stadt Melsungen) in den Streik getreten seien, weil eine neue Lohnberechnung eingeführt werden sollte. Der Streik sei aber bald durch einen gerichtlichen Vergleich zwischen den Arbeitgebern und Arbeitnehmern beendet worden.(OV) ... »Details
  20. 15. Mai 1901: Erste Ausstellung der Darmstädter Künstlerkolonie
    In den neu errichteten Gebäuden auf der Mathildenhöhe in Darmstadt wird die erste Ausstellung der Künstlerkolonie unter dem Motto Ein Dokument deutscher Kunst eröffnet. Hauptausstellungsobjekt ist die Kolonie selbst, hier vor allem das nach Plänen des Architekten Joseph Maria Olbrich erbaute gemeinschaftliche Ateliergebäude (siehe auch Grundsteinlegung des Ernst-Ludwig-Hauses am 24. März ... »Details
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde