Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Seite von 240
  • 1900
  • 1910
  • 1920
  • 1930
  • 1940
  • 1950
  • 1960
  • 1970
  • 1980
  • 1990
  • 2000
  1. 18. Mai 1901: Eröffnung der Alldeutschen und Marineausstellung in Kassel
    In Kassel wird vom Alldeutschen Verein die Alldeutsche und Marineausstellung eröffnet, mit der ein möglichst übersichtliches Bild über den Stand unserer Kriegs- und Handelsflotte gegeben werden soll. Nach dem Bericht des Kasseler Regierungspräsidenten erregt sie ein großes Interesse und lebhafte Teilnahme.(OV) ... »Details
  2. 22. Mai 1901: Streik der Arbeiter an der Bahnneubaustrecke Schwebda-Wanfried
    Der Kasseler Regierungspräsident August von Trott zu Solz (1855-1938) berichtet Kaiser Wilhelm II. (1859-1941) im August, am 22. Mai hätten alle der etwa 200 an der neuen Bahnstrecke Schwebda-Wanfried beschäftigten Arbeiter ihre Arbeit niedergelegt, weil ihnen die in den letzten drei Wochen verdienten Löhne nicht ausbezahlt worden seien. Nachdem ihnen die Löhne schließlich ausbezahlt worden ... »Details
  3. 23. Mai 1901: Eröffnung der Bad Orber Kleinbahn
    Die am 20. August 1900 gegründete Bad Orber Kleinbahn AG eröffnet auf der 6,5 Kilometer langen Strecke zwischen dem Bahnhof Wächtersbach und Bad Orb eine private (normalspurige) Eisenbahnverbindung.1=Vgl. auch den entsprechenden Bericht des Kasseler Regierungspräsidenten bei Klein, Zeitungsberichte des Regierungspräsidenten in Kassel 2, S. 732. An dem Unternehmen, das Bauherr und Betreiber ... »Details
  4. 27. Mai 1901: Gründung des OFC Kickers in Offenbach am Main
    In Offenbach am Main wird im Restaurant „Rheinischer Hof“ in der Herrnstraße der Offenbacher Fußballclub (O.F.C.) "Kickers" (wieder-) gegründet, nachdem bereits 1899 ein Club unter der Bezeichnung OFC (noch ohne "Kickers") auf dem Bieberer Berg aktiv war. Initiatoren der Wiedergründung sind ehemalige Mitglieder kleinere Offenbacher Fussballklubs, die sich in Konkurrenz zum ursprünglichen ... »Details
  5. Juni - August 1901: Zahlreiche Tuberkulose-Tote in Frankfurt
    Nach dem Bericht des Wiesbadener Regierungspräsidenten Richard Wentzel (1850-1916) starben im Berichtszeitraum allein in Frankfurt am Main 156 Menschen an Lungenschwindsucht. Um die Jahrhundertwende führt die Tuberkulose in beängstigender Weise die Mortalitätsstatistik an.1=Die Tuberkulose stellt zwischen 1900 und 1913 die häufigste Todesursache bei Erwachsenen dar. Statistische Erhebungen ... »Details
  6. Juni-August 1901: Neuerscheinen der Sozialpolitische Rundschau in Frankfurt
    In Frankfurt erscheint erstmals die Zeitungskorrespondenz "Soziapolitische Rundschau", die unter der Mitwirkung von Sozialpolitikern aller Richtungen des In- und Auslandes von Eduard Schnapper im Verlagsinsitut für Sozialwissenschaften herausgegeben wird.(OV) ... »Details
  7. Juni - August 1901: Schlechte Wirtschaftslage im Regierungsbezirk Wiesbaden
    Nach dem Bericht des Regierungspräsidenten in Wiesbaden hat sich der Rückgang in Handel, Gewerbe und Industrie ... fortgesetzt. In fast allen Zweigen herrscht Überproduktion und wird von vielen Betrieben fast nur noch auf Lage gearbeitet. Verkürzungen der Arbeitszeit und Entlassungen von Arbeitern sind, wenn auch nicht in sehr erheblichem Umfange, bereits eingetreten und stehen noch in ... »Details
  8. Juni-August 1901: Großbrand in der Minervahütte in Haiger
    In der Minervahütte in Haiger kommt es aus unbekannter Ursache zu einem Großbrand. Ein Fabrikgebäude und etwa 350 bis 400 fertige landwirtschaftliche Maschinen werden vernichtet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 60.000 Mark.(OV) ... »Details
  9. Anfang Juni 1901: Streik der Tongrubenarbeiter in Breitscheid
    Der Wiesbadener Regierungspräsident Wentzel berichtet, dass die Tongrubenarbeiter in Breitscheid Anfang Juni in den Ausstand getreten sind, um höhere Löhne zu erreichen. Nach wenigen Tagen hätten sie jedoch die Arbeit unter den alten Bedingungen wieder aufgenommen. Die Rädelsführer des Streiks habe mach dauernd abgelegt.(OV) ... »Details
  10. 18. Juni 1901: Genehmigung des Titels Dr.-Ing. an der Technischen Hochschule Darmstadt
    Die Promotionsordnung der Technischen Hochschule (TH) in Darmstadt wird offiziell bestätigt. Damit erhält die Hochschule das Recht zur Verleihung des Titels Dr.-Ing. (Doktor-Ingenieur), den akademischen Grad des Doktors der Ingenieurwissenschaften. Großherzog Ernst Ludwig von Hessen (1868–1937) verlieh der Technischen Hochschule das Promotionsrecht bereits am 25. November 18991=Etwa einen ... »Details
  11. 27. Juni - 11. Juli 1901: Streik der Maschinenarbeiter der Frankfurter Fabrik Schrader & Rüdiger
    Der Regierungspräsident in Wiesbaden Richard Wentzel berichtet dem Kaiser, 127 Maschinenarbeiter der Frankfurter Maschinenfabrik Schrader & Rüdiger seien am 27. Juni in den Ausstand getreten. Durch das Entgegenkommen der Fabrikleitung sei der Streik am 11. Juli beendet worden, jedoch ohne daß die Arbeiter ihre wesentliche Forderung auf Reduktiond er Arbreitszeit zur Vermeidung von ... »Details
  12. 5. Juli 1901: Bekämpfung des Heuwurms in den Rheingauer Weinbergen
    Der Regierungspräsident in Wiesbaden berichtet, in diesem Jahr sei vor allem im Rheingau mit einer allgemeinen und gründlichen Bekämpfung des Heu- und Sauerwurms begonnen worden. In einzelnen Gemeinden habe man bei gemeinsamen Begehungen der Weinberge, vor allem durch Schulkinder und ihre Lehrer, die Motte des Heuwurms durch Klebefächer bekämpft und dabei allein im Rheingaukreis 1.351.174 ... »Details
  13. 5. Juli 1901: Bericht über kleinere Streikbewegungen im Regierungsbezirk Wiesbaden
    Der Regierungspräsident in Wiesbaden berichtet von kleineren Streikbewegungen: In Frankfurt habe ein Streik der Schuhmacher und Damenschneider stattgefunden, die mit einer teilweisen Bewilligung der Forderungen geendet hätten. Andere Ausstände seinen mit einer Entgegenkommen der Arbeitgeber oder der Einstellung anderer Arbeiter rasch zu Ende gegangen seien. In Wiesbaden sei ein Streik der ... »Details
  14. 1. August 1901: Bankhaus Rothschild & Söhne an die Berliner Disconto-Gesellschaft
    Die 1851 gegründete Disconto-Gesellschaft in Berlin übernimmt die Geschäfte des in Frankfurt am Main ansässigen Bankhauses M.A. Rothschild & Söhne. Von Seiten des Frankfurter Traditionshauses war der Verkauf notwendig geworden, da nach dem Tod von Wilhelm Carl Freiherr von Rothschild (1828–1901), zuletzt alleiniger Inhaber des Frankfurter Stammhauses, keine männlichen Nachfahren besitzt. ... »Details
  15. 5. August 1901: Tod der Kaiserin Friedrich in Kronberg
    Die ehemalige Kaiserin Victoria (von Großbritannien und Irland), seit dem Tod ihres Mannes, des deutschen Kaisers Friedrich III. auch "Kaiserin Friedrich" genannt, stirbt im Beisein ihres Sohnes, Kaiser Wilhelms II., auf ihren Witwensitz Schloss Friedrichshof bei Kronberg im Taunus. Inoffiziell wird als Todesursache der Sechzigjährigen Krebs angegeben. Kaiser Wilhelm II. ordnet in einem ... »Details
  16. 2. August 1901: Zu wenige Strafgefangene für den Arbeitseinsatz in der Landwirtschaft
    Der Kasseler Regierungspräsident von Trott zu Solz berichtet dem Kaiser für die Monate März - Mai 1901, wie im Vorjahr seien einer Reihe von Landwirten auf Antrag Gefangene aus den Strafanstalten des Regierungsbezirks für landwirtschaftliche Arbeiten zur Verfügung gestellt worden. Man habe Kommandos von 15-30 Arbeitskräften zusammengestellt, die sich im Vorjahr sehr bewährt hätten. Die ... »Details
  17. 2. August 1901: Unmut über Reiseprediger der Anstalt Chrischona in Bellnhausen
    Regierungspräsident August von Trott zu Solz berichtet dem Kaiser aus dem Kreis Marburg, in Bellnhausen hielten sich zwei in der Schweizer Anstalt Chrischona als Evangelisten ausgebildete Reiseprediger auf. Evangelisch-kirchliche Kreise klagten darüber, daß die durch diese Leute hervorgerufene Bewegung der Landeskirche durch Förderung des Sektenwesens zum Schaden gereiche. Die Bewegung werde ... »Details
  18. 2. August 1901: Interesse am Einsatz von Lehrerinnen in den Volksschulen
    In seinem vierteljährlichen Zeitungsbericht an den Kaiser hofft der Kasseler Regierungspräsident August von Trott zu Solz, dass der schon mehrfach beklagte Lehrermangel in den Volksschulen durch die bereits beschlossene Einrichtung eines Lehrerseminars in Frankenberg behoben werden kann. Immer häufiger werde jetzt von den Gemeinden der Wunsch an die Regierung herangetragen, anstelle eines ... »Details
  19. 2. August 1901: Bericht über die günstige Entwicklung der Kolonialschule in Witzenhausen
    Wie der Kasseler Regierungspräsident August von Trott zu Solz dem Kaiser berichtet, erfreut sich die Kolonialschule in Witzenhausen eines regen Besuches. Auch die dortige Erziehungsanstalt für die Kinder von Deutschen im Ausland sei durch die Angliederung einer Obertertia und durch einen zusätzlichen akademisch gebildeten Lehrer erweitert worden, so dass sie die begründete Aussicht auf eine ... »Details
  20. 2. August 1901: Bericht über die Wirkung des Gesetzes über die Fürsorgeerziehung Jugendlicher
    Der Kasseler Regierungspräsident von Trott zu Solz berichtet dem Kaiser von der Wirkung des am 2. Juli 1900 verabschiedeten Gesetzes über die Fürsorgeerziehung Minderjähriger. Das Gesetz sei inzwischen häufig angewandt worden und werde bald von wohltätiger Wirkung auf die Bevölkerung sein. Es werde schon jetzt in gewissen Kreisen gefürchtet und habe insbesondere unter einem Teil der für ... »Details
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde