Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg

Ignaz Hautumm aus Fulda über einen Sturmangriff auf englische Stellungen in Flandern, 1916

Themengruppe: Erster Weltkrieg
Typ: Feldpostbriefe und -karten
Beschreibung: Der Feldpostbrief des Soldaten Ignaz Hautumm vom 21. April 1916 aus St. Julien in Flandern ist als Abschrift in der Chronik der evangelischen Schule in Fulda überliefert.

Über den Schreiber ist nur wenig bekannt. Ignaz Hautumm stammt aus Fulda und hatte dort vermutlich die evangelische Schule besucht. Nach eigenen Angaben im Brief gehörte er zum 1. Bataillon des (Reserve-)Infanterie-Regiments Nr. 236, das in Köln Deutz aus Teilen zweier anderer Infanterie-Regimenter zusammengestellt worden war. Die Einheit bestand vorwiegend aus Kriegsfreiwilligen und älteren Reservisten und aus einer Bemerkung Hautumms geht hervor, dass er wie viele andere als Kriegsfreiwilliger in die Truppe eingetreten war. Nach einer kürzeren Ausbildung kam Hautumm mit seiner Einheit, die zur 51. Reserve-Division unter Führung des Generalleutnants Friedrich von Kleist gehörte, an die Westfront und wurde in Flandern eingesetzt.

In seinem Brief an eine „liebe Frieda“, vermutlich eine Freundin, beschreibt er in offenen und drastischen Worten einen Sturmangriff seiner Einheit auf englische Stellungen bei St. Julien in Flandern. Lediglich bei der Beschreibung durch deutsche Handgranaten getöteter Engländer in einem Keller verzichtet er mit Rücksicht auf die Adressatin auf eine genauere Schilderung. Den Erfolg des deutschen Angriffs, der in die Tage vor Beginn der zweiten Ypernschlacht fällt, führt er in nationalistischer Manier auf die durch deutsche Ordnung und deutschen Fleiß geprägte Überlegenheit seiner Truppe zurück, während er den Engländern unterstellt, bei ihnen dürfe Krieg keine Arbeit machen. Vor den englischen Truppen, so schreibt er, habe er wegen deren Verhaltens den letzten Respekt verloren, die feigen Engländer ekelten ihn regelrecht an. Darum freut er sich auch über seine neue Funktion als Scharfschütze der Einheit, als der er – wie es seine Pflicht sei – gegenüberliegende Engländer gelegentlich „abschießt“, die ihre Nase über den Grabenrand erheben.
Autor/in: Ignaz Hautumm
Laufzeit: 1916
Bezugsort: Fulda | Historisches Ortslexikon
Original: Abschrift in der Chronik der evangelischen Schule Fulda, Stadtarchiv Fulda
Drucknachweis: Ungedruckt
Rechte: Mit freundlicher Genehmigung des Stadtarchivs Fulda
Bearbeitungsrichtlinien: Der Text folgt der Abschrift in der Chronik der Evangelischen Schule Fulda.
Bearbeiter/in: Otto Volk
Empfohlene Zitierweise: „Ignaz Hautumm aus Fulda über einen Sturmangriff auf englische Stellungen in Flandern, 1916“, in: Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg <http://www.lagis-hessen.de/de/purl/resolve/subject/qhg/id/105> (aufgerufen am 20.09.2017)
Faksimile: Kein Faksimile vorhanden
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde