Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg

Feldpostbrief des Eisenbahnpioniers Johann Wolf aus Bad Soden (Kinzig) an seine Mutter, 1918

Themengruppe: Erster Weltkrieg
Typ: Feldpostbriefe und -karten
Beschreibung: Der Installateur Johann Wolf (1889-1981) aus Bad Soden (heute Bad Soden-Salmünster) nahm als Angehöriger der Eisenbahn-Betriebskompagnie 86 aus Hanau am Weltkrieg teil. Im Frühjahr 1918 befand er sich mit seiner Einheit in Rumänien, von wo aus er an seine Mutter schrieb. Ein wichtiges Thema des Briefes sind die Lebensmittel (Maisgries, Bohnen, Gerste, Weizen usw.), die der Soldat in Rumänien kaufte und in die Heimat schickte. Johann Wolf wurde während des Krieges verwundet, hat seinen Einsatz im Ersten Weltkrieg aber überlebt und kehrte nach Kriegsende in die Heimat zurück. Im Frühjahr 1920 wurde ihm nachträglich das Eiserne Kreuz 2. Klasse verliehen

Zum Brief bitte Zeile rechts unter Inhalt anklicken
Autor/in: Johann Wolf
Laufzeit: 1918
Bezugsort: Bad Soden | Historisches Ortslexikon
Original: Original im Besitz von Prof. Dr. Holger Th. Gräf, Grünberg-Queckborn.
Drucknachweis: ungedruckt
Rechte: Mit freundlicher Genehmigung von Prof. Dr. Holger Th. Gräf, Grünberg-Queckborn
Bearbeitungsrichtlinien: Der Text wird buchstabengerecht nach dem Original wiedergegeben.
Bearbeiter/in: Otto Volk
Empfohlene Zitierweise: „Feldpostbrief des Eisenbahnpioniers Johann Wolf aus Bad Soden (Kinzig) an seine Mutter, 1918“, in: Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg <http://www.lagis-hessen.de/de/purl/resolve/subject/qhg/id/127> (aufgerufen am 20.11.2017)
Faksimile: Kein Faksimile vorhanden
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde