Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg

Kriegstagebuch des Soldaten Kaspar Hell aus Geisenheim, 1914

Themengruppe: Erster Weltkrieg
Typ: Tagebücher
Beschreibung: Von dem aus Geisenheim stammenden Soldaten Kaspar Hell ist im Besitz seiner Familie ein handschriftliches Kriegstagebuch erhalten, das Einträge aus den Monaten August - Oktober 1914 enthält.

Kaspar Hell war 1892 in Geisenheim geboren und hatte nach dem Besuch der Volksschule den Beruf des Kunstschlossers erlernt, den er bis zu seiner Militärzeit ausübte. Im Oktober 1912 wurde er zum zweijährigen Militärdienst bei Infanterie-Regiment Nr. 87 in Mainz eingezogen.
Wenige Monate vor seiner regulären Entlassung wurde er mit Beginn des Ersten Weltkrieg in seine Kriegseinheit versetzt. Als Gefreiter, dekoriert mit dem Eisernen Kreuz 2. Klasse und dem Frontkämpfer-Kreuz, kehrte er körperliche unversehrt Anfang Dezember 1918 aus dem Krieg zurück. Im Unterschied zu seiner Rekrutenzeit bei Infanterie-Regiment Nr. 87 wurde Kaspar Hell an der Westfront in einer Feldartillerieeinheit eingesetzt. Die von ihm im Tagebuch genannten Marsch- und Einsatzorte sowie die Tagesangaben stimmen mit den entsprechenden Daten der Großherzoglich Hessischen 25. Division überein, zu der die beiden Feldartillerie-Regimente Nr. 25 und Nr. 61 gehörten. Näheres ist aus dem Tagebuch nicht zu entnehmen, da Hell dazu keine Angaben macht.

Seine Eintragungen hat Kaspar Hell mit einem Bleistift in ein Heft von etwa 8,5 x 15 cm Größe gemacht. Auf der Innenseite des Einbands (und einer herausgerissenen Seite) befindet sich eine gedruckte "Vergleichungs-Tabelle ausländischer Währungen". Das Heft hat 13 beschriebene Seiten. Eine später beschriebene halbe Seite steht nicht im Zusammenhang mit den Tagebucheinträgen.
Autor/in: Kaspar Hell
Laufzeit: 1914
Bezugsort: Geisenheim | Historisches Ortslexikon
Original: Privatbesitz
Drucknachweis: In Auszügen gedruckt im Aufsatz von Walter K. Hell (siehe unten)
Rechte: Walter K. Hell, Oestrich-Winkel
Erläuterungen: Herr Walter K. Hell, dem Enkel des Tagebuchschreibers, sei für die Überlassung von Kopien und die Genehmigung zur Wiedergabe herzlich gedankt.
Bearbeiter/in: Otto Volk
Empfohlene Zitierweise: „Kriegstagebuch des Soldaten Kaspar Hell aus Geisenheim, 1914“, in: Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg <http://www.lagis-hessen.de/de/purl/resolve/subject/qhg/id/33> (aufgerufen am 19.11.2017)
Faksimile: Kein Faksimile vorhanden
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde