Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg

Friedrich Glum, Erinnerungen an die Tätigkeit im Kriegsgefangenenlager bei Limburg, 1917

Themengruppe: Erster Weltkrieg
Typ: Erinnerungen
Beschreibung: Friedrich Glum wurde am 9. Mai 1891 in Hamburg geboren. Er besuchte das Ludwig-Georgs-Gymnasium in Darmstadt und studierte ab 1911 Rechtswissenschaften und Nationalökonomie in München, Kiel, Berlin und Bonn. Nach dem juristischen Examen in Kassel 1916 wurde er Rechtsreferendar in Eitorf an der Sieg, bevor er 1917 zum Militärdienst eingezogen wurde.

In dem hier wiedergegebenen Auszug aus seinen Lebenserinnerungen schildert er seine kurze militärische Ausbildungszeit in Koblenz und seine zeitweilige Tätigkeit im Kriegsgefangenenlager Dietkirchen bei Limburg an der Lahn. Noch während des Krieges wechselte er zum Reichsamt des Innern in Berlin, 1920 zur Kommunalabteilung des Preußischen Innenministerium. Von 1920-1937 war er Generalsekretär der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft. Friedrich Glum starb am 14. Juli 1974 in München.
Autor/in: Friedrich Glum
Laufzeit: 1917
Bezugsort: Dietkirchen | Historisches Ortslexikon
Drucknachweis: Friedrich Glum, Zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Erlebte und Erdachtes in vier Reichen, 1964, hier S. 144-146
Rechte: Mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaberin und des Bouvier-Verlags Bonn
Bearbeiter/in: Otto Volk
Empfohlene Zitierweise: „Friedrich Glum, Erinnerungen an die Tätigkeit im Kriegsgefangenenlager bei Limburg, 1917“, in: Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg <http://www.lagis-hessen.de/de/purl/resolve/subject/qhg/id/72> (aufgerufen am 21.09.2017)
Faksimile: Kein Faksimile vorhanden
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde