Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Grafen von Ziegenhain

1311 Februar 4

Vereinbarung über das Wittum der Gräfin Heilwig von Ziegenhain

Regest-Nr. 671

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Darmstadt, A 3 Nidda, Nr. 247/2.
Stückbeschreibung: Pergament, durch Feuchtigkeit beschädigt.
Siegel: Siegel fehlt.
Drucke: Wenck, Hess. Landesgesch. 2, UB, S. 268f., Nr. 269.
Regest
Graf Johann [I.] von Ziegenhain bestätigt, dass seiner Schwiegermutter, der Gräfin Heilwig von Ziegenhain, Ehefrau von Graf Engelbert [I.] von Ziegenhain, Burg und Stadt Nidda, mit allen Zugehörungen und Rechten, als Wittum zustehen soll. Gegen die Zahlung von 200 Mark durch Graf Johann und seine Frau Luckard oder deren Erben, können Burg und Stadt Nidda allerdings gelöst werden. Sollte eine Zahlung erfolgen, soll dieses Geld dann nach Heilwigs Tod wieder Graf Johann und seinen Erben zufallen. Siegler: Der Aussteller, Philipp von Falkenstein und Werner von Schweinsberg. do man zalte von Godis gebord Tusind Iar drihundird Iar und elf Iar an deme dunirstage nach unsir vrouwen tage do man die licht wihet.

Weitere Informationen

Gräfin Heilwig von Ziegenhain, geb. von Isenburg.

Nachweise

Aussteller

Ziegenhain, Grafen, Johann I.

Empfänger

Ziegenhain, Grafen, Engelbert I.

Siegler

Ziegenhain, Grafen, Johann I. · Schweinsberg, Werner von · Falkenstein, Philipp von

Weitere Personen

Ziegenhain, Grafen, Heilwig · Ziegenhain, Grafen, Luitgard

Weitere Orte

Nidda, Burg · Nidda, Stadt

Sachbegriffe

Wittümer, Vereinbarung über · Schwiegermütter · Witwengüter · Erbe · Erbschaften · Verwandte · Siegler · Heiratspolitik

Textgrundlage
Zitierweise
Ziegenhainer Regesten online Nr. 671 <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/zig/id/671> (Stand: 21.11.2011)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde