Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Arbeitstagung der deutschen Heimstättenämter der Deutschen Arbeitsfront in Frankfurt, 25.-31. Oktober 1938

Der Jahreslagebericht 1938 des Reichssicherheitshauptsamts, Band 3, befasst sich unter anderem mit dem Wohnungs- und Siedlungswesen. Dabei wird konstatiert, dass die Rückgliederung der Ostmark und der sudetendeutschen Gebiete sowohl als auch die Schaffung öffentlicher Großbauten, vor allen Dingen aber die vordringlichen militärischen Bauten und Befestigungsarbeiten dem Wohnungs- und Siedlungsbau Rohstoffe und Arbeitskräfte in einem solchen Umfang entzogen haben, dass dieser teilweise zum Stillstand gekommen sei. Der verstärkte Arbeits-, Material- und Kapitaleinsatz für die Westbefestigung habe sogar dazu geführt, dass selbst bereits im Bau befindliche Wohnungen und Siedlungen nicht fertiggestellt worden seien. Der Bericht gibt an, allein an den Befestigungen des Westens seien im September 1938 100.000 Reichsarbeitsdienstmänner und abkommandierte Wehrmachtsangehörige und 360.000 weitere Arbeitskräfte beschäftigt gewesen.
Zudem träten immer wieder Unklarheiten über die Zuständigkeit für die Führung des Wohnungsbaus zwischen den Heimstättenämtern der Deutschen Arbeitsfront (DAF) und den Wirtschafts- und Arbeitsministerien (Wohnungsbau- und Siedlungsgesellschaften und Genossenschaften) zutage. Der Position der Regierungsstellen, dass Wohnungsbau nur durch sie verfügt werden könne, stehe die grundsätzliche Erklärung des Reichsleiters der DAF, Dr. Robert Ley, gegenüber, die DAF sei die politische Stelle für die Vertretung der sozialen Belange der arbeitenden Volksgenossen und deshalb werde von ihr auch die Wohnungsfrage in die Hand genommen, gelenkt und gelöst.
Auf der Arbeitstagung der Heimstättenämter der DAF vom 25. bis 31. Oktober 1938 sei eine Wohnungsbauaktion der DAF angekündigt worden, was in der Bevölkerung auf großes Interesse gestoßen sei. Unter Berücksichtigung von familienwürdigen Wohnungsverhältnissen ließe sich im Reich ein Neubaubedarf von 5 Millionen Wohnungen schätzen. Darin liege aber die Möglichkeit eines sozialen Ausgleichs für die Arbeiterschaft durch Erstellung billiger Wohnungen und andererseits die feste Basis einer gesunden Bevölkerungspolitik begründet.
(OV)

Empfohlene Zitierweise
„Arbeitstagung der deutschen Heimstättenämter der Deutschen Arbeitsfront in Frankfurt, 25.-31. Oktober 1938“, in: Zeitgeschichte in Hessen <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/4811> (Stand: 16.8.2017)
Ereignisse im September 1938 | Oktober 1938 | November 1938
Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde