Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Wilhelm Hermann Karl Victor von Blume
(1867–1927)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Blume, Wilhelm Hermann Karl Victor von [ID = 9791]

* 9.5.1867 Berlin, † 2.10.1927 Schloss Horneck (bei Gundelsheim), Begräbnisort: Berlin
Prof. Dr. jur. – Jurist, Professor, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Marburg, Berlin und Göttingen
  • 28.6.1890 Referendarexamen am Oberlandesgericht Celle
  • 1.8.1892 Promotion zum Dr. jur. in Göttingen
  • 26.6.1894 Habilitation in Göttingen für römisches Zivilrecht
  • 12.10.1895 mit der Abhaltung romanistischer Vorlesungen an der Universität Marburg vertretungsweise beauftragt
  • 15.1.1896 außerordentlicher Professor für römisches Recht in Marburg; Vorlesungen über Pandekten, Institutionen, römische Rechtsgeschichte, deutsches bürgerliches Recht und Zivilprozesspraktikum
  • 1.10.1898 ordentlicher Professor in Rostock
  • 1900 ordentlicher Professor an der Albertus-Universität Königsberg
  • 23.3.1904 zum 1.4.1904 nach Halle versetzt
  • 27.12.1911 Entlassung aus dem preußischen Staatsdienst auf eigenen Wunsch
  • 1.4.1912 ordentlicher Professor in Tübingen
  • 1916 bis 1917 Rektor der Universität Tübingen
  • 1919 Mitglied der DDP
  • 1919 Regierungskommissar für die Beratung der Württembergischen Verfassung
  • 1.8.1922 bis 1924 Abgeordneter im württembergischen Landtag; aus gesundheitlichen Gründen Verzicht auf weitere Kandidatur
  • Grabstätte auf dem Berliner Friedhof Nikolassee

Funktion:

  • Tübingen, Universität, Rektor, 1916/17

Studium:

  • Studium der Rechtswissenschaften in Marburg, Berlin und Göttingen

Akademische Qualifikation:

  • 1.8.1892 Promotion zum Dr. jur. in Göttingen
  • 26.6.1894 Habilitation in Göttingen für römisches Zivilrecht

Akademische Vita:

  • Göttingen, Universität / Juristische Fakultät / Römisches Recht / Privatdozent / 1894-1895
  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / Römisches Recht / außerordentlicher Professor / 1896-1898
  • Rostock, Universität / Juristische Fakultät / / ordentlicher Professor / 1898-1900
  • Königsberg, Universität / Juristische Fakultät / / ordentlicher Professor / 1900-1904
  • Halle, Universität / Juristische Fakultät / / ordentlicher Professor / 1904-1911
  • Tübingen, Universität / Juristische Fakultät / / ordentlicher Professor / 1912-1919

Akademische Ämter:

  • 1916/1917 Rektor der Universität Tübingen

Werke:

Lebensorte:

  • Marburg; Berlin; Göttingen; Rostock; Königsberg; Halle; Tübingen
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Wikipedia (via Wikimedia Commons: File:Wilhelm von Blume, Gemälde von Klipstein-Blass)

Zitierweise
„Blume, Wilhelm Hermann Karl Victor von“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/116208317> (Stand: 7.12.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde