Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Heinrich Nissen
(1839–1912)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Nissen, Heinrich [ID = 9811]

* 3.4.1839 Hadersleben heute Haderslev (Dänemark), † 29.11.1912 Bonn
Prof. Dr. phil. – Professor, Althistoriker, Philologe, Archäologe
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • seit 1848 Besuch der Lateinschule in Haderslev
  • 1851/52 nach der dänischen Besetzung und Vertreibung aus der Heimat Besuch der Herrnhuter-Schule Christiansfeld und der Gelehrtenschule in Meldorf (Dithmarschen)
  • 1856 Abitur
  • Studium in KIel und Berlin
  • 1860-1861 Hauslehrer in Heiligenstadt
  • 11.8.1862 Promotion zum Doktor der Philosophie an der Universität Kiel
  • 1862-1867 Studienreisen im Ausland
  • 15.8.1867 Habilitation für Philologie an der Universität Bonn
  • 2.4.1869 außerordentlicher Professor der alten Geschichte und der klassischen Philologie an der Universität Marburg
  • 14.3. zum 1.4.1870 ordentlicher Professor an der Universität Marburg
  • 9.6.zum 1.10.1877 Versetzung an die Universität Göttingen
  • 2. Hälfte 1878 Wechsel an die Universität Straßburg
  • 1884 ordentlicher Professor der alten Geschichte an der Universität Bonn, Mitdirektor des historischen Seminars
  • 1886 geheimer Regierungsrat in Bonn
  • 29.6.1890 Mitglied des Preußischen Herrenhauses auf Lebenszeit
  • 1911 emeritiert

Funktion:

  • Marburg, Universität, Philosophische Fakultät, Dekan, 1874
  • Marburg, Universität, Rektor, 1894/95
  • Preußen, Herrenhaus, Abgeordneter, 1890-1912

Akademische Qualifikation:

  • 11.8.1862 Promotion zum Doktor der Philosophie an der Universität Kiel
  • 15.8.1867 Habilitation für Philologie an der Universität Bonn

Akademische Vita:

  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Alte Geschichte und klassische Philologie / außerordentlicher Professor / 1869-1870
  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Alte Geschichte und klassische Philologie / ordentlicher Professor / 1871-1877
  • Göttingen, Universität / Philosophische Fakultät / Alte Geschichte / ordentlicher Professor / 1877-1878
  • Straßburg, Universität / Philosophische Fakultät / Alte Geschichte / ordentlicher Professor / 1878-1884
  • Bonn, Universität / Philosophische Fakultät / Alte Geschichte / ordentlicher Professor / 1884-1911

Akademische Ämter:

  • 1874 Dekan der philosophischen Fakultät an der Universität Marburg
  • 1894/95 Rektor der Universität Bonn

Lebensorte:

  • Haderslev; Bonn; Marburg;
Familie

Vater:

Hansen, Lars, 1800–1865, Reepschlägermeister

Mutter:

Petersen, Elisabeth, 1801–1878

Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Jotquadrat (via Wikimedia-Commons: File:Küppers Nissen Bonn); CC BY-SA 3.0

Zitierweise
„Nissen, Heinrich“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/117022829> (Stand: 3.1.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde