Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Verabschiedung von Brigadegeneral James Lawton Collins jr. in Darmstadt, 8. Juli 1969

In Darmstadt wird der ranghöchste amerikanische Offizier der hier bestehenden US-amerikanischen Militäreinrichtungen, Brigadegeneral James Lawton Collins jr. (1917–2002), nach mehr als zweijähriger Amtszeit von der Stadt verabschiedet. Der Brigadegeneral, der nun in den Ruhestand geht und in die Vereinigten Staaten zurückkehrt, kommandierender General der Artillerie des zur 7. US-Armee zählenden V. Korps. Er ist der Bruder des 13 Jahre jüngeren Oberstleutnants Michael Collins (geb. 1930), der bei dem bevorstehenden Raumfahrtmission Apollo 11 der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA (16.-24. Juli 1969) Pilot der Kommandokapsel des in eine Umlaufbahn um den Mond gebrachten Raumschiffes sein wird.1

Rückkehr in den Dienst der Army als Historiker und Mitglied der "Waldheim-Kommission"

James Collins jr. kehrt 1970 als Leiter der historischen Abteilung der US Army in den aktiven Militärdienst zurück. Später fungiert er als Präsident der U.S. Commission on Military History und des Council on America's Military Past und ist Mitglied der 1987 von der österreichischen Regierung eingesetzten Historikerkommission, die sich mit Fragen zur Klärung der Beteiligung des österreichischen Bundespräsidenten Kurt Waldheim (1918–2007) an Kriegsverbrechen in der NS-Zeit befasst.

Die Einrichtungen des US-Militärs in Darmstadt

Die in Darmstadt und unmittelbarer Umgebung gelegenen Einrichtungen des US-Militärs umfassen die 1936 von der Wehrmacht erbaute und nach dem Zweiten Weltkrieg von der US-Armee übernommenen Kelley Barracks an der Eschollbrücker Straße, das ebenfalls 1936 ursprünglich als Lebensmittellager des Verpflegungshauptamts des Deutschen Reiches errichtete Nathan Hale Depot, die aus zwei früheren Kasernenkomplexen zusammengelegte Cambrai-Fritsch-Kaserne, sowie die als Wohnsiedlungen für die amerikanischen Soldaten und ihre Familien errichtete Lincoln-Siedlung und die St. Barbara-Siedlung. Zwei weitere Einrichtungen befinden sich außerhalb der Stadt auf dem Gebiet der sechs Kilometer westlich von Darmstadt gelegenen Gemeinde Griesheim: der älteste Flugplatz Deutschlands, der August-Euler-Flugplatz, den die US Army seit 1945 unter der Bezeichnung Darmstadt Army Airfield nutzt, und das Darmstadt-Training-Center am Eberstädter Weg.
(KU)


  1. Der Vater von James L. Collins jr. und Michael Collins ist Major General James Lawton Collins (1882-1963), der auf den Philippinen (bis 1913), während der "Strafexpedition" der US-Armee nach Mexiko (1916-1917) und während des Ersten Weltkrieges in Frankreich Adjutant von John J. Pershing (1860-1948) war. Pershing wurde nach dem Kriegseintritt der Vereinigten Staaten von Präsident Wilson zum Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte in Europa (American Expeditionary Forces) ernannt. Vgl. Wikipedia: James Lawton Collins (abgerufen am 15.4.2016).
Belege
Weiterführende Informationen
Empfohlene Zitierweise
„Verabschiedung von Brigadegeneral James Lawton Collins jr. in Darmstadt, 8. Juli 1969“, in: Zeitgeschichte in Hessen <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/5340> (Stand: 16.8.2017)
Ereignisse im Juni 1969 | Juli 1969 | August 1969
Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde