Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1325 Juni 5

Abrechnung mit dem Wirt zu Wetzlar

Regest-Nr. 821

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Abschriften: Abschrift (15. Jahrhundert): Staatsarchiv Würzburg, Mainzer Bücher verschiedenen Inhalts, Nr. 70, Bl. 19.
Regesten: Haupt, Regesten zur Geschichte Gießens, S. 141; Urkundenbuch der Stadt Wetzlar 1, Nr. 1055; Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 270/271 Nr. 736; Westfälisches Urkundenbuch 10 2. verb. Aufl., S. 347, Nr. 971.
Regest
Landgraf Otto und seine Frau Alheid rechnen mit Konrad Langen, ihrem Wirt zu Wetzlar, ab und weisen ihm für ihre Schulden, die 500 Mark rheinischer Währung betragen, ihre Korngülte und ihren Heuertrag zu Gießen bis zum Abtrag der Schuld an. Dazu verleiht ihm der Landgraf eine Fischerei zu Gießen und 50 Fastnachtshühner, so lange als Konrad Langen die Korngülte einzunehmen hat.
Siegler: Landgraf Otto.

Wortlaut der Datierung

1325 an sand Bonifacien dage.

Nachweise

Aussteller

Hessen, Landgrafen, Otto I. · Hessen, Landgrafen, Adelheid, Frau Ottos I., geb. Gräfin von Ravensberg

Empfänger

Langen, Konrad, Wirt zu Wetzlar

Siegler

Hessen, Landgrafen, Otto I.

Weitere Orte

Wetzlar (Lahn-Dill-Kreis) · Gießen (Lkr. Gießen)

Sachbegriffe

Rechnungen · Wirte · Schulden · Währungen, rheinische · Korngülten · Heu · Heuerträge · Fischereien · Fastnachtshühner · Ehefrauen

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 821 <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/821> (Stand: 17.2.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde