Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Wilhelm der Reiche Graf von Nassau-Dillenburg
(1487–1559)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Nassau-Dillenburg, Wilhelm der Reiche Graf von [ID = 2292]

* 10.4.1487 Dillenburg, † 6.10.1559 Dillenburg, evangelisch-reformiert
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Familie

Vater:

Nassau-Dillenburg, Johann V. Graf von

Mutter:

Hessen, Elisabeth Landgräfin von

Partner:

Nachweise

Literatur:

  • ADB 43 (1898) 129-131;
  • C. Heiler, in: Nassauische Annalen 38 (1938) 69-86;
  • NL 5 (1955) 1-20;
  • E. Becker, in: Nassauische Annalen 66 (1955) 133-159;
  • L. Hatzfeld, in: Archiv für Mittelrheinische Kirchengeschichte 7 (1955) 77-111;
  • K. E. Demandt, in: Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte 33 (1983) 37-100;
  • Renkhoff, Nassauische Biographie 2. Aufl. 3041.

Bildquelle:

Even, Dynastie Luxemburg-Nassau S. 94. - Gemälde eines unbekannten Malers, 1559, Provinzhaus Groningen.

Leben

Graf Wilhelm der Reiche von Nassau-Dillenburg übernahm 1516 die Regierung der Dillenburger Stammlande. 1530 führte er die Reformation (lutherisch) ein und förderte das Schulwesen. 1536 trat 1536 er dem Schmalkaldischen Bund bei. Der 1557 geschlossene Katzenelnbogener Vertrag brachte ihm eine ansehnliche Abfindung mit Land und Geld.

Otto Renkhoff

Zitierweise
„Nassau-Dillenburg, Wilhelm der Reiche Graf von“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/124021727> (Stand: 6.9.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde