Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Karl von Savigny
(1855–1928)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Savigny, Karl von [ID = 5259]

* 25.5.1855 Karlsruhe, † 6.11.1928 Trages, katholisch
Politiker, Landrat, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Studium in Berlin, Brüssel, Löwen und Bonn
  • Assessor bei den Regierungen in Schleswig, Magdeburg und Münster
  • Landrat des Kreises Büren
  • 1900-1919 Mitglied des Reichstags
  • Geheimer Regierungsrat
  • 1916, 1. April bis 27. November stellvertretender Landrat des Landkreises Gelnhausen
  • Päpstlicher Geheimkämmerer
  • Wohnhaft auf Trages, Hüttengesäß, Bruchköbel

Funktion:

  • Hessen-Nassau, Landkreis Gelnhausen, stellvertretender Landrat, 1916
  • Deutsches Reich, Reichstag, Mitglied, 1900-1919
Familie

Vater:

Savigny, Karl Friedrich von, 1814-1875, Königlich-Preußischer Gesandter, Minister, Sohn des Friedrich Karl von Savigny, Rechtsgelehrter, Minister, und der Kunigunde Brentano

Mutter:

Arnim, Marie Gräfin von, 1831-1905, Tochter des Adolf Graf von Arnim-Boitzenburg und der Karoline Gräfin von der Schulenburg adH Wolfsburg

Partner:

  • Amelunxen, Maria Freiin von, 1882-1957, verheiratet I. 1905 mit Leo von Savigny, † 1910, Königlich-Preußischer Geheimer Regierungsrat, ordentlicher Professor der Rechte und Staatswissenschaften an der Universität Münster, Tochter des August Freiherr von Amelunxen, Generalleutnant z.D., und der Wilhelmine Freiin Spiegel von und zu Peckelsheim, Heirat Münster i.W. 22.2.1912

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Savigny, Karl von“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/133228118> (Stand: 12.11.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde