Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1343 November 10

Lehensbrief für Heinrich von Eysenbach

Regest-Nr. 1061

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Drucke: Kuchenbecker, Erbhofämter, S. 29f., Lit. Y. nach Original.
Regest
Landgraf Heinrich des Eisernen Lehnsbrief über das Erbmarschallamt vor Heinrich von Eysenbach vom Jahr 1343.
Originaltext
Wir Heynrich von Gots Gnadin Lantgr. zu Hessin und wir Otte sin Son / Bekennen vor uns und unss Erbin an disme Bryve uffinberlichin, und tun kunt allin Luden dy yn sehin odir horin lesen das wir durch getruwis und nutzliches Dinstes willin den Johansen von Eyssenbach und Heynrichin sin Brudir, uns und ussm Lande getan han, und noch tun mugin, denselben Heynrichin gemachit und gekorn hain / uns und unss Herschaff zu eyme Erbe Marschalke mit allim dem Rechte, und Erin als eyns Forstin Marschalck zu Rechte wesin sal, und han yme zu demselbin Erbe Marschalk Ampte geluhin unse Hus Ulrichesteyn / das der vorgent. Johans von Eysinbach gebuwit hatte mit siner Kost mit deme Gerichte zu Babinhuss / also, als das gelegin ist in Nutze und in Erin, und mit alleme Rechte, als das von unssn Eldern herkommen ist, und die Wostenunge zu Wolfoldishain mit alleme Rechte ewecliche und erpliche zu habene und zu besitzene, und vorwert uff sine Erbin zu erbene, in dirre wys, das derselbe Heinrich dye wyle her lebit unse Marschalk sin sal und wanne her nicht lenger ist, so sal by deme Ampte blibin, und Marschalk sin, sin eldiste Son / der da leyge were, und vorwert des eldisten Sones Son / der dan der Eldiste were, sal dy deme Ampte blibin und ummerme also vorwert ye dez Marschalkis eldiste Son sal by deme Ampte blibin, dy wile das der Stam weret, und sal das Ampt und das darzu gehort ungeteilt blibin by deme der eyn Marschalk ist / Wer abir das der Stam irsturbe in dirre Wys als da vorgescriben stet, so sal des vorgent. Heynriches Son, der dan der eldiste were und sine Erbin by deme Ampte blibin in alle der Wys als der erste, und sine Erbin dar ane gewesin sin, Das selbe Hus Ulrichesteyn sal uns und unsen Erbin ewecliche uffin sin zu allin unsin Nodin uff allir menlichin, als anders unse Sloss, und als dy Bryve sprechin, dy Heynrich von Eysinbach vorgent. und sine Erbin uns dar ubir gegebin han, Wir sullin ouch das selbe Hus und was dar gehort, und sie selbir getruweliche vor antwortin und beschirmen, als anders unse Sloss, und unse Man, und des zu Orkunde und eyner merer Stedekeyt allir dirre vorgeschr. Rede gebin wir yn disse Bryff mit unsin Ingess. dy her ane gehangin sin vestliche besigilt, und dirre Bryff ist gegebin, als man zcalte noch Gots Geburt dryczenhundirt Jar / dar nach in deme dru und viertzigisten Jare / an deme nestin Mantage noch Ste Nycolaes Tage des heilgin Bischoffes.

Sprache des Originaltextes

deutsch

Nachweise

Weitere Personen

Hessen, Landgrafen, Heinrich II. · Eysenbach, Heinrich von

Sachbegriffe

Lehenbriefe · Erbmarschallämter

Textgrundlage

Regest

Kuchenbecker, Erbhofämter

Stückangaben

HW

Original

Kuchenbecker, Erbhofämter

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 1061 <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/1061> (Stand: 12.9.2011)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde