Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1356 Februar 19

Entbindung der von Falkenberg von Öffnungspflichten durch den Mainzer Erzbischof

Regest-Nr. 1218

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Würzburg, Ingrossaturbuch 4, fol. 191.
Regesten: Wenck, Hessische Landesgeschichte 2, UB S. 388 Anm.; Regesten der Erzbischöfe von Mainz 2,1, Nr. 561, S. 134.
Regest
Erzbischof Gerlach [von Mainz] bekundet: Der Ritter Thiele von Falkenberg und sein Bruder Hermann hatten sich und ihre Erben mit Briefen, Eiden und Geiseln verpflichtet, ihm und dem Erzstifte mit ihrer Burg Falkenberg gewärtig zu sein. Da sie nun diese Burg in Sachen des Erzstiftes ohne ihre Schuld verloren haben und mit der Burg seinen Neffen, den Landgrafen zu Hessen, gewärtig sein müssen, so entbindet er sie, ihre Erben und Geiseln von jeder Verpflichtung.
D. sexta feria post Valentini martiris 1356.
Nachweise

Weitere Personen

Mainz, Erzbischöfe, Gerlach von Nassau · Falkenberg, Thiele [II.] von · Falkenberg, Hermann [II.] von · Hessen, Landgrafen, Heinrich II. · Hessen, Landgrafen, Hermann I. · Hessen, Landgrafen, Otto der Schütz

Weitere Orte

Mainz, Erzstift · Falkenberg, Burg

Sachbegriffe

Ritter · Eide · Geiseln · Burgen · Erzbischöfe · Brüder · Verwandte · Neffen · Erben

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Reg. Erzb. Mainz

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 1218 <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/1218> (Stand: 12.9.2011)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde