Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Grabdenkmäler

Übersichtskarte Hessen

Fritzlar Daniel von Buren 1526

Fritzlar · Gem. Fritzlar · Schwalm-Eder-Kreis | Historisches Ortslexikon
Standort | Merkmale | Beschreibung | Inschrift | Nachweise | Zitierweise
Standort

Standort:

Fritzlar

Gebäude:

Fritzlar, Stiftskirche

Angaben zum Standort:

„in ecclesia prope baptisterium".

Merkmale

Datierung:

1526

Typ:

Grabstein

Material:

Sandstein (?)

Erhaltung:

verloren

Beschreibung

Beschreibung:

Im Mittelfeld steht der Stiftsherr im Chorgewand mit gefalteten Händen von vorne. Zu seinen Füßen zwei Wappenschilde. Umschrift.

Der Zeichner hat das väterliche Wappen im Rande mit BUERN bestimmt, das mütterliche Wappen war auch ihm unbekannt. Das Taufbecken stand damals am westlichen Ende des südlichsten Seitenschiffs vor der Wand

des südlichen Turmes.

Dargestellte Personen:

Daniel von Buren.

Geschlecht, Alter, Familienstand:

männliche Person(en)

Stand:

geistliche Personen

Enthaltene Wappen:

Buren; unbekannt (ein gekrönter Käfer).

Inschrift

Umschrift:

AO 1526. 3. MARTII OBIIT REVE / RENDVS D. DANIEL BUERN CANONICVS / HVIVS ECCLESIAE CVIVS / ANIMA REQUIESCAT IN SANCTA PACE.

Übersetzung:

Im Jahre 1526 am 3. März starb der hochwürdigc Herr Daniel Buren, Kanoniker dieser Kirche, dessen Seele in heiligem Frieden ruhen möge.

Schrift:

Kapitalis?

Nachweise

Literatur:

  • NW. Blatt 16

Sachbegriffe:

Wappen · Männer · Geistliche · Kanoniker

Wappen:

Buren

Bearbeitung:

Die Inschriften der Stadt Fritzlar, gesammelt und bearbeitet von Theodor Niederquell (Die Deutschen Inschriften 14), 1974, S. 57, Nr. 90.

Zitierweise
„Fritzlar Daniel von Buren 1526“, in: Grabdenkmäler <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/319> (Stand: 5.2.2006)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde